Sommerliche Weltreise

Kreuzkirche Wilhelmsburg

Unser Sommerprogramm „Weltweit“ führte uns dieses Jahr von Bramfeld nach Wilhlemsburg – dabei war natürlich der Weg das Ziel, und der führte uns und unser Publikum durch fünf verschiedene Kontinente. Die Reiseleitung hatte Hartmut Stanszus, der die Fahrt mit allerlei interessanten Informationen und unentbehrlichen Nebensächlichkeiten anzureichern wusste. Zur Reiseroute hatte uns der belgische Komponist Jan Van der Roost mit seinem wunderbar phantasievollen Werk „I Continenti“ inspiriert. Ausgehend von Europa zogen sich die Sätze „Oceania“, „North America“, „South America“, „Africa“ und „Asia“ wie ein roter Faden durchs Programm.

Dabei gab es musikalisch viel zu entdecken. Wussten Sie zum Beispiel, dass eine Blockflöte wie ein Didgeridoo klingen kann? Dass man mit neun Blockflöten ein nebelverhangenes Zen-Kloster heraufbeschwören kann? Aber auch einer Flöte sind Grenzen gesetzt, und so wurde zusätzlich gesungen, geklatscht, gezischt, gestampft und gepfiffen, um die einzelnen Kontinente zum Leben zu erwecken – und unser Publikum hat sich hörbar mitreißen lassen.

Auf jedem Erdteil haben wir mit einem weiteren Werk Station gemacht, ließen berühmte Gärten in Frankreich, England und Italien erklingen, luden zu argentinischem Tango und Tänzen der Yao, ließen Nordamerikas Flüsse sprudeln und brachten den Sternenhimmel über Afrika zum Leuchten.

Am zweiten Abend waren wir so gut in Fahrt, dass wir am liebsten gleich weiter gereist wären. Das Winterprogramm 2020 ist auf jeden Fall schon in Planung!

Veröffentlicht in Konzertberichte.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.